yoshinkan dojo

Herzlich willkommen auf der offiziellen Moto-ha yôshinryu Jûjutsu Website Deutschland!

Mugai shinden Mugai Ryu Iaiheido

Mugai shinden Mugai Ryu Iaiheido

Mugai ryu ist ein klassischer Stil (Koryu) mit dem Schwerpunkt auf dem Schwertkampf. (Iaijutsu und Kenjutsu)

Gegründet wurde Mugai ryu 1694 von Tsuji Gettan Sukemochi, Sohn eines verarmten Landsamurai als eine Synthese aus dem von ihm gelernten Yamaguchi Ryu, seinen eigenen Erfahrungen im Kampf und der Ausbildung in klassischer chinesischer Literatur und im Zen.

Bereits vor seiner Ausbildung in Literatur und Zen versuchte sich Tsuji in Edo mit einem Yamaguchi Ryu Dojo selbstständig zu machen. Aber erst 19 Jahre später mit Gründung der Mugai ryu wurde er erfolgreich und konnte am Ende seiner Karriere einige tausend Schüler samt einiger Daimyo (Fürsten) und jikisan (direkte Geolgsleute des Shogun) zu seinen Schülern zählen. Darunter waren so bekannte Personen wie z.B Yamanouchi Toyomasa, Fürst der Tosa Provinz, Ogasawara Sadonokami Nagashige und Sakai Kageyu Tadaaki, Herr der Burg Himeji.

Es entwickelten sich im Laufe der Zeit zwei große Linien der Tradition, eine in Edo und eine in Himeiji. Daneben entstanden viele Menkyo Kaiden Linien in Edo und Himeiji. Die Edo Linie verblieb bis zum 9. Sôke in der Familie Tsuji und starb dann aus. Der Status als Hauptlinie ging daraufhin auf die Himeiji Linie über, welche nach dem 5. Tsuji Sôke dort von der Takahashi Familie etabliert wurde. Letzter 11.Sôke in der Linie war Nakagawa Shiryo Shinichi. Er etablierte den Mugai Kai - die Mugai Vereinigung als organisierende Institution um sämtliche existierenden Zweige der Tradition zu Vereinen.

Der Mugai Kai war der Aufgabe leider nicht gewachsen. So existieren heute viele Linien der Mugai ryu sowohl aus Himeiji als auch der Edo Linie sowie Linien einiger Schüler Nakagawas gleichberechtigt neben dem Mugai Kai und nebeneinander.

Technik

Das Curriculum der Mugai-Ryu beinhaltet Techniken welche die schnörkellose und zielgerichtete Anwendung von Abwehr- und Angriffstechniken mit dem Schwert schulen. Es werden dabei mehrere Formen des körperlichen Trainingsgenutzt. Es wird mit Suburi - Grundschnitte mit dem Schwert begonnen.

Dazu zählen beispielsweise:
Mako Giri (beidhändiger vertikaler Schnitt von oben)
Sya Giri (einhändiger Schnitt horizontal auf Herzhöhe)
Kesa Giri (kiriage) (einhändiger Schnitt mit 30°-Winkel von links unten)
Kesa Giri (beidhändiger Schnitt mit 30°iger Abweichung von links oder rechts oben)

Es folgen die Kata der Schule, festgelegte überlieferte Technikabfolgen, welche sich in Anfänger kata und Fortgeschrittene Kata aufteilen.
Die Anfängerkata (renshu kata) werden im Stand und im Sitzen ausgeübt und beschäftigen sich mit jeweils einem Gegner aus den vier Richtungen. Diese Kata haben keine Namen, sondern werden mit den Richtungsangaben bezeichnet:
Mae (vorn)
Ushiro (hinten/umgedreht)
Hidari (links)
Migi (rechts)

Dann folgen die eigentlichen Hauptkata (honryukata) der Schule, welche immer in 5er Schritte unterteilt sind. Hier als Beispiel die ersten 5:

Goyo no kata
Shin
Ren
Sa
Yuu
Sha
Danach folgt Kumitachi - Partnerübungen und Tameshigiri - Schnitttests.

Yasumoto sensei und die Mugai Ryu

Da sowohl die Mugai ryu als auch die Hontai takagi yoshinryu in Himeiji angesiedelt war, gab es im Laufe der Geschichte immer wieder Kontakt zwischen beiden Schulen. Yasumoto Akiyoshi wurde von seinem Lehrer im Hontai takagi yoshinryu, Herrn Minaki Saburoji Masanori in der Mugai ryu vorgestellt und lernte vom 11. Oberhaupt (Sôke) der Mugai ryu, Nakagawa Shinryu Shinichi. Er erhielt die Lizenz Men no Maki , welches die zweithöchste erreichbare Stufe darstellt, direkt vom Sôke und den 6. Dan renshi vom Mugai Kai und der Nippon Iaido Renmei.

Yasumoto sensei blieb nach dem Tode Nakagawas kein Mitglied des Mugai Kai, und ist auch kein Angehöriger eines anderen Zweiges der Mugai ryu. Er unterrichtete stattdessen die Mugai ryu Kata als Zusatztechnik (betsuden) zum Moto-ha yôshinryu Jûjutsu an einige ausgewählte Schüler.

Anlässlich des Taikai in Japan 2010 wurde bekanntgegeben dass nun Yasumoto`s Mugai ryu offiziell als technischer Bestandteil in der Moto-ha yôshinryu aufgegangen ist und dort offiziel unter dem Namen Mugai shinden Moto-ha fudoshinryu Iai unterrichtet wird.

Hier http://www.uoguelph.ca/~kataylor/86jjsa.htm

ist ein interressantes Interview mit Sato Kimimaro (1939-2007) zu lesen. Sato sensei war Menkyo Kaiden im Hontai yoshinryu und Kaiden no Maki im Mugai ryu und ein Trainings-Kollege von Yasumoto sensei im Hontai yoshinryu und Mugai ryu.